Sharity

Sharity im Vergleich

Sharity im Vergleich zu Sambas smbclient

Smbclient ist ein Kommandozeilen-Befehl zum Transfer von Dateien zu oder von SMB/CIFS-Servern. Wenn Sie eine Datei mit smbclient editieren wollen, müssen Sie diese daher zunächst auf Ihre lokale Festplatte kopieren, dort editieren und schließlich wieder zurückkopieren.

Im Gegensatz dazu macht Sharity die freigegebenen Verzeichnisse in Ihrem Unix-Dateisystem direkt verfügbar - es „mountet“ sie. Mit Sharity ist die Datei daher in Ihrem Dateisystem und Sie können sie, ohne umständliches Kopieren, öffnen und bearbeiten.

Sharity im Vergleich zu NFS

NFS (Suns Netzwerk-Dateisystem) ist ein Protokoll, das zum Austausch von Dateien zwischen Unix-Computern verwendet wird. NFS Server-Software ist als separate Installation auch für Windows verfügbar und hat oft mit Problemen im Bereich der Zugriffsrechte und mit geringer Leistung zu kämpfen.

Sharity erfordert keinerlei Modifikation am Server: Es imitiert einen Windows-Computer. Da in der Datenübertragung das SMB/CIFS-Protokoll benutzt wird, umgeht Sharity auch die Sicherheitsprobleme, die bei NFS oft auftreten.

Sharity im Vergleich zu Sambas smbmount

Smbmount/smbfs und Sharity sind sich sehr ähnlich: Beide mounten die freigegebenen Verzeichnisse direkt im Unix-Dateisystem. Sharity bietet Ihnen allerdings zusätzlich diese Vorteile:

  • Für Solaris, AIX, HPUX, IRIX und andere Betriebssysteme verfügbar (smbmount ist nur für Linux erhältlich).
  • Kann Netzwerk-Ressourcen ähnlich wie die Windows „Netzwerkumgebung“ durchsuchen.
  • Zugriffsrechte auf gemountete Verzeichnisse werden nicht beim Erstellen des Mounts bestimmt, sondern jeder Anwender kann sich selbst gegenüber dem Server authentifizieren und Zugriff erlangen.
  • Unterstützt Microsofts verteiltes Dateisystem (DFS) und Zugriffskontrolllisten (ACLs).
  • Sharity benötigt kein Kernel Modul. Es ist daher auf spezialisierten Systemen wie zum Beispiel Rackstar OS im Vorteil, auf denen man Modifikationen im Kernel vermeiden will.

Sharity im Vergleich zu Apples SMB-Client in Mac OS X

Auch mit Apples SMB-Client hat Sharity viel gemein - beide machen Windows-Freigaben als Netzwerk-Laufwerk verfügbar. Mit Sharity profitieren Sie aber von weiteren Funktionen:

  • Durchsuchen von Arbeitsgruppen und Servern funktioniert zuverlässiger.
  • Netzwerk-Laufwerke werden beim Aufwachen aus dem Ruhezustand nicht getrennt.
  • Kompatibel zu Windows 2003 (implementiert „SMB-Signing“).
  • Implementiert NTLM, NTLMv2, NTLMSSP und Kerberos-Authentifizierung.
  • Unterstützt Microsofts verteiltes Dateisystem (DFS) und Zugriffskontrolllisten (ACLs).

Der Vergleich hat Sie überzeugt? Testen Sie die Trial-Version von Sharity.